Osterfeuer auf dem Schützenplatz “Hohe Steinert”

zügig füllte sich am Sonntagabend der Platz. Das Kinder-Osterfeuer mit Stockbrot sowie der Schminkstand waren besonders dicht umlagert. Dort kamen die kleinen Gäste auf ihre Kosten, bevor zum Einbruch der Dunkelheit das große Feuer angezündet wurde. Löschzug stand auf den zum Getränkestand umgebauten Feuerwehrwagen, aus denen die Bürger Schützen Getränke verkauften. Für das leibliche Wohl sorgte der Grillbetrieb Ilcev mit Fleisch und Würstchen vom Schwenkgrill.

Bereits am Samstag hatten die fleißigen Helfer der Bürger Schützen das große Feuer umgeschichtet und aufgebaut. Beim Umschichten entdeckten die Helfer zwei junge Häschen, die sich im bereitgelegten Strauchwerk versteckt hatten. Vorsichtig wurden diese an den Rand des Schützenplatz ins hohe Gras gebracht. Die Brandwache des BSV konnte die Mutter der kleinen in der Nacht von Sonntag auf Montag am Platzrand beobachten.

Osterfeuer am Ostersonntag

Der Bürger-Schützen-Verein veranstaltet auch dieses Jahr wieder am 21.04.2019 das große Osterfeuer an der Hohen Steinert. Viele freiwillige Helfer stapeln wieder jede Menge Holz auf dem Festplatz um es am Sonntagabend bei Anbruch der Dunkelheit niederzubrennen. Der Verein hofft, dass in diesem Jahr das Wetter wieder mit spielt und alle Lüdenscheider ihren Spaß haben.

Für die Kleinen gibt es auch wieder das Kinder-Osterfeuer mit Stockbrot und wer möchte kann sich auch schminken lassen.

Die Veranstaltung fängt um 17:30 Uhr an und wie immer wird das Feuer zum Anbruch der Dunkelheit entzündet. Für das Leibliche Wohl ist gesorgt. Die Grillprofis von Ilcev bieten Fleisch vom Grill und die Mitglieder des Vereins versorgen Sie mit den nötigen Getränken.

Der Verein freut sich auf Ihr kommen!

Schönes Ostereier-Schießen

Das traditionelle Ostereier-Schießen fand wieder mit guter Beteiligung der Schützen im Schießstand statt. Dabei mussten mit dem Luftgewehr Federn von einem Ständer abgeschossen werden, erst dann durfte man ein Los ziehen und erfuhr, was man gewonnen hat.

Von Eiern bis zum geliebten Schmunzelhasen war alles möglich.

Glückstag für den Bürger Schützen Verein Lüdenscheid

 

Der amtierende König des BSV Lüdenscheid, Patrick Reinsch-Stöckel, hatte sich das anders vorgestellt. Mit dem Jung-Schützen-König des BSV, Justin Schmidt, wollte Patrick am Kreiskönig-Schießen in der Brügger Vereinshalle teilnehmen und anschließend am jährlichen Vergleichsschießen zwischen dem SV Radevormwald 1708 und dem Bürger Schützen Verein Lüdenscheid. Das „Gustav Hageböcker Gedächtnisschießen“ wird abwechselnd auf dem Schießstand des SV Radevormwald und dem BSV Lüdenscheid ausgetragen. In diesem Jahr waren die Bürger Schützen Ausrichter des Vergleichsschießen. Mit Kleinkaliber-Gewehren wird auf eine 50 Meter entfernte Zielscheibe geschossen. Jeder Schütze hat zehn Schuss und kann so maximal 100 Ringe erzielen. Die Schießmeister stellen aus den sich gemeldeten Schützen ihres Vereins jeweils Mannschaften mit zehn Schützen zusammen.

Die Schützen aus Radevormwald sind in den Kleinkaliberdisziplinen des Rheinischen Schützenbund stark vertreten und für die Lüdenscheider ein nicht zu unterschätzender Gegner. Der Siegerpokal hat in der Vitrine in Radevormwald schon einen Stammplatz.

Da Patrick und sein Hofstatt sich in die Teilnehmerliste eingetragen hatten fehlten dem BSV noch fünf Schützen um den Wettkampf zu beenden. Um 17 Uhr entschlossen sich die beiden Schießmeister, den Wettkampf zu beenden.

Zur Sieger-Ehrung und anschließendem gemütlichen Beisammensein traf man sich im Bistro der Gaststätte „Edelweiß“.

Wie jedes Jahr wurden erst die zehn besten Schützen aus jedem Verein ausgezeichnet. Hierbei stach Rene Westphal, vom BSV Lüdenscheid, mit 99 erreichten Ringen von 100 möglichen Ringen heraus. Gefolgt von Marc Siebert mit 94 Ringen und Dieter Zilt mit 90 Ringen. Die drei besten Schützen aus Radevormwald konnten nur mit 95 Ringen, 91 Ringen und 90 Ringen dagegenhalten.

In der Gesamtwertung erreichte die 1. Mannschaft des BSV Lüdenscheid 544 Ringe und die 1. Mannschaft des SV Radevormwald 536 Ringe. In diesem Jahr bleibt der Stammplatz des Siegerpokals in Radevormwald leer und die Bürger-Schützen müssen für ein Jahr ein geeignetes Plätzchen für den Pokal finden.

Die Freude beim BSV steigerte sich noch, als Patrick Reisch-Stöckel als frischgebackener Kreiskönig, am Ende der Siegerehrung im Bistro eintraf.

Das allgemeine Schießtraining der Bürger-Schützen findet jeden Donnerstag ab 18 Uhr auf dem Schießstand unter dem Festzentrum Hohe Steinert statt.