Das Schützenfest 2019 startet in wenigen Tagen

Für das amtierende Königspaar Patrick Reinsch-Stöckel und Peggy Reinsch endet in wenigen Tagen ihr Jahr der Regentschaft.

Am Freitag, den 24. Mai eröffnen Sie noch die Steinert Kirmes 2019 mit dem Jungschützenkönigschießen um 17 Uhr und dem Königs-Sylvester um 21 Uhr.

Inoffiziell wird nach dem Jungschützenkönigschießen auch schon die Regentschaft von Justin Schmidt, dem amtierenden Jungschützenkönig enden, wenn dieser durch einen neuen Kandidaten oder Kandidatin abgelöst wird. Den furiosen Abschluss des ersten Tages bildet um 22.45 Uhr das große Eröffnungsfeuerwerk.

Am Samstag steht die Kirmes dann ganz im Zeichen der Schützen und des Vogel- und Königsschießens. Dazu findet am Samstag um 16 Uhr im Festsaal Hohe Steinert die Andacht und der große Zapfenstreich und um 17:30 Uhr im Schießstand das Vogel- und Königschießen statt. Wer wohl dieses Jahr die Königswürde an sich reißen wird!? Spätestens bei der Königsproklamation gegen 20 Uhr im Festsaal wird man es wissen.

Am darauffolgenden Sonntag präsentiert sich dann der neue König oder die neue Königin ab 14:30 Uhr bei der Königsparade auf dem Rathausplatz Lüdenscheid. Der großen Festzug marschiert dann durch die Stadt zum Kirmesgelände an der Hohe Steinert.

Am Montag, den 27. Mai findet zum ersten Mal der integrative Kirmestag statt bei dem Menschen mit Behinderung es einfacher haben bei den Fahrgeschäften mitzufahren. Die Fahrgeschäfte fahren nicht ganz so schnell und halten auch länger zum Einstieg an. Zudem gibt es mehr Behindertentoiletten als sonst.

Dienstag, den 28. Mai gibt es den großen Familientag, nur an diesem Tag gibt es einen Rabatt von 50% auf den Preis aller Fahrgeschäfte und 20% Rabatt bei den übrigen Schaustellern.

Am zweiten Freitag, den 31. Mai folgt, ebenfalls um 22.45 Uhr, das große „Höhenfeuerwerk“. Auch die Damen sollen nicht zu kurz kommen, denn am zweiten Samstag, den 1. Juni die ist die „Ladies-Night“ mit speziellen Angeboten nur für Frauen.

Osterfeuer auf dem Schützenplatz “Hohe Steinert”

zügig füllte sich am Sonntagabend der Platz. Das Kinder-Osterfeuer mit Stockbrot sowie der Schminkstand waren besonders dicht umlagert. Dort kamen die kleinen Gäste auf ihre Kosten, bevor zum Einbruch der Dunkelheit das große Feuer angezündet wurde. Löschzug stand auf den zum Getränkestand umgebauten Feuerwehrwagen, aus denen die Bürger Schützen Getränke verkauften. Für das leibliche Wohl sorgte der Grillbetrieb Ilcev mit Fleisch und Würstchen vom Schwenkgrill.

Bereits am Samstag hatten die fleißigen Helfer der Bürger Schützen das große Feuer umgeschichtet und aufgebaut. Beim Umschichten entdeckten die Helfer zwei junge Häschen, die sich im bereitgelegten Strauchwerk versteckt hatten. Vorsichtig wurden diese an den Rand des Schützenplatz ins hohe Gras gebracht. Die Brandwache des BSV konnte die Mutter der kleinen in der Nacht von Sonntag auf Montag am Platzrand beobachten.

Osterfeuer am Ostersonntag

Der Bürger-Schützen-Verein veranstaltet auch dieses Jahr wieder am 21.04.2019 das große Osterfeuer an der Hohen Steinert. Viele freiwillige Helfer stapeln wieder jede Menge Holz auf dem Festplatz um es am Sonntagabend bei Anbruch der Dunkelheit niederzubrennen. Der Verein hofft, dass in diesem Jahr das Wetter wieder mit spielt und alle Lüdenscheider ihren Spaß haben.

Für die Kleinen gibt es auch wieder das Kinder-Osterfeuer mit Stockbrot und wer möchte kann sich auch schminken lassen.

Die Veranstaltung fängt um 17:30 Uhr an und wie immer wird das Feuer zum Anbruch der Dunkelheit entzündet. Für das Leibliche Wohl ist gesorgt. Die Grillprofis von Ilcev bieten Fleisch vom Grill und die Mitglieder des Vereins versorgen Sie mit den nötigen Getränken.

Der Verein freut sich auf Ihr kommen!

Schönes Ostereier-Schießen

Das traditionelle Ostereier-Schießen fand wieder mit guter Beteiligung der Schützen im Schießstand statt. Dabei mussten mit dem Luftgewehr Federn von einem Ständer abgeschossen werden, erst dann durfte man ein Los ziehen und erfuhr, was man gewonnen hat.

Von Eiern bis zum geliebten Schmunzelhasen war alles möglich.